Inspiriert durch einen Kommentar einer Little-Freundin kamen mir folgende Gedanken in den Sinn. Es ging darum, dass sie beim Spielen das Gefühl hat nicht so kreativ wie ein Kind sein zu können. Dabei geht es gar nicht darum explizit kreativ zu sein. 

Die Kunst der Kreativität liegt darin, den Kopf auszuschalten. Die Erwachsenenwelt besteht im Prinzip nur noch aus Konzepten und Vorstellungen wie etwas sein muss. Bei Kindern ist das nicht so, sie haben kaum etwas anderes als ihre Kreativität.

Je mehr wir glauben über die Welt zu wissen, desto mehr verlieren wir an Kreativität und es fällt uns unheimlich schwer den Kopf noch auszuschalten um Offen für Kreativität zu sein. Dabei muss das nicht so sein, wir müssen es nur wieder lernen um die Vorteile der erwachsenen und der kindlichen Welt auszuschöpfen.

Wie sehr wollten wir als Kinder endlich erwachsen werden, um endlicht all die Dinge tun zu dürfen, die wir als Kinder nicht durften. Hätten wir dabei doch nur gewusst, dass wir als Erwachsene all die kindlichen Dinge nicht mehr tun dürfen. Doch wer verbietet es uns eigentlich? Doch bestenfalls nur unsere Erziehung und unsere Konzepte, reine Barrieren in unseren Köpfen.

Da fällt mir ein altes Zitat von mir selbst ein:
“Erziehung ist wie ein Gefängnis aus dem es gilt auszubrechen. Manche Menschen jedoch wohnen in Alcatraz.”

Ich wünsche euch ganz viel neue Inspiration und Kreativität ihr Lieben.

Eure Leonie ♥

0 Kommentare

Einen Kommentar abschicken

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.